Kupfer-Trend: Bauchtasche aus Kunstleder

Ich habe genäht, und zwar ganz für mich alleine! Das ist die zweite Tasche für 2018, und das erste Nähwerk in diesem Jahr nur für mich selbst. Geworden ist es die Gürteltasche von pattydoo aus dem Buch Taschenlieblinge selber nähen. Ganz nach dem Schnittmuster und ohne Videoanleitung, und dabei ist ein richtiges Schmuckstück herausgekommen, dass fast schon zu schick für Konzerte und Festivals ist 😉

 

Der Hintergrund

Privat habe ich ein, zwei „Standard“-Taschen, die ich immer zu verschiedenen Anlässen benutze, u.a. eine kleine schwarze Umhängetasche aus dem Merch von My Sleeping Karma, die ich sogar zu Hochzeiten mitnehme. Nicht schick, aber praktikabel. Für Konzerte oder andere Veranstaltung finde ich aber selbst diese Tasche nicht ideal. Sie baumelt herum und ist groß genug, um zu viel mitzunehmen, was wiederrum Schulterschmerzen für mich bedeutet. Handy und Portmonee haben in Frauenhosen und meist auch -jacken nie genug Platz, und ein Rucksack ist mir im Gedränge auch zu heikel… Dabei brauche ich doch „nur“ mein Handy (die Smartphones werden auch nicht mehr leichter), Schlüssel und mein Portmonee, gerne abgespeckt mit den wichtigsten Karten und Notfallgeld.
Da kam die Gürteltasche natürlich wie gerufen! Nur stand ich jetzt vor den großen (Näh)Fragen: Welches Material ist robust und schick genug? Welche Farben passen dazu?

Ich hänge den üblichen Trends hinterher, das weiß ich. Und Kupfer war, glaube ich, vor ein, zwei, drei Jahren angesagt. Ich mag den Metallic-Look jedenfalls schon lange, falls es – wie immer – dezent bleibt. Schwarz dagegen geht definitv und immer, oder nicht? Vor allem matt, das sieht nicht so billig aus wie glänzendes schwarzes Kunstleder…
Und zum Glück sind Bauchtaschen wieder total in, habe ich das Gefühl, genauso wie Turnbeutel. Zwei Dinge, ich als Kind als unhandlich und hässlich empfand. Bei Bauchtaschen hat sich das aber jetzt geändert. Praktischer geht es kaum! Deshalb hier mein aktuelles Lieblingsstück für meine persönliche Trend-Wiederbelebung Kupfer.

 

Die Materialauswahl

Und natürlich benötigt man das Schnittmuster aus dem Buch „Taschenlieblinge selber nähen“.

 

Die Tasche

Ich habe auf die optionale Innentasche mit Reißverschluss verzichtet, ein großes Fach reicht mir. Verändert habe ich sonst nichts und das Schnittmuster 1 zu 1 umgesetzt. Die Tasche hat die perfekte Größe, selbst mein Portmonee im Clutchformat passt hinein! Stattdessen finden Smartphone, Taschentücher, Schlüssel und Geld ihren Platz, und ich fühle mich „freier“, weil alles am Körper verstaut ist, ohne, dass ich etwas ständig in der Hand oder am Arm halten muss.

Auf geht es zum Langzeittest. Ich hoffe auf eine lange Zeit ohne große Macken am Kunstleder 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.